Bartomuk

Bartomuk – Release Konzert

vom Album „Regenfernsehen“

 

Bartomuk klingt wie ein Bilderbuch.

Geheimnisvoll, verworren, berührend.

Der Zuhörer ist neugierig, er öffnet das Buch ungestüm mit beiden Händen und schon strömen sie ihm entgegen, benetzten seine Haut mit Leichtsinn und treiben ihm Falten und Tränen ist Gesicht:

Geschichten.

Geschichten von ungehörigen Sirenen auf der Kante zwischen Wonne und Wahnsinn. Geschichten vom Kampf mit Goliath, dem Älterwerden, dem Verlassen der vertrauten wohligen Bärenhöhle in den prasselnden Regen der Realität.

Bartomuk klingt wie Poesie auch ohne Worte.

Kein Ton, keine Melodie wird ohne Grund gespielt. Die Musiker weben feinsinnige Soundcollagen und stürzen sich in kindlicher Unverfrorenheit auf das unendliche Klangspektrum von Stimme und Instrument.

Bartomuk klingt wie ein Traum.

Ein Nachtmahr. Tieftraurige Töne ergreifen längst Vergessenes und zerren es an die Oberfläche. Schon im nächsten Moment aber fassen sich Musiker und Zuhörer an den Händen und sausen himmelhoch jauchzend durch den weichen flauschigen Wind der Schummerstunde.

Und auf all dies wirft ein gutmütiger alter Mond sein blau schimmerndes Licht.

 

12. April 2016 / Einlass 20 Uhr / Beginn 21 Uhr/ VVK: 10 Euro zzgl Gebühren;  11 Euro bei Reservierung via reservierung@milla-club.de  (begrenztes Kontingent);  AK: 13 Euro, ermäßigt 8 Euro (für Schüler & Studenten)

Karten – HIER!

***Reservierungen können nur Montag bis Freitag angenommen werden.