Clemens Wenger & SD Strings – Neapel / Smada

NEAPEL

Clemens Wenger & SD Strings

 

„Der Tastenstreichler von 5/8erl in Ehr´n und Mastermind der JazzWerkstatt Wien präsentiert seine neue CD „NEAPEL“ in der Milla. Gemeinsam mit dem Studio Dan Streichquartett führt er uns in eine cinematische Klangwelt, zwischen elektronischer Club Musik und gespannter, akustischer Konzertatmosphäre.

 

In Österreichs Musikszene ist Clemens Wenger eine treibende Kraft und gilt als Mittler zwischen den musikalischen Genres. Er hat den Wiener Soul der 5/8erl mitbegründet und arbeitet als Musiker und Komponist von Pop, Jazz und experimenteller Musik – vom Klangforum Wien bis zu Die Stottern, von Dorian Concept bis zu Klaus Maria Brandauer.

 

Für seine neue CD hat sich der Wiener Inspirationen in der kampanischen Hauptstadt geholt: „Sieh‘ Neapel und dann stirb!“ heisst es dort im Volksmund und auch Goethe war überwältigt von seinen Eindrücken: „Neapel ist ein Paradies, jedermann lebt in einer Art von trunkner Selbstvergessenheit. Mir geht es ebenso, ich erkenne mich kaum, ich scheine mir ein ganz anderer Mensch.“  So soll das dann auch klingen – paradiesisch gefährlich, Veränderungen heraufbeschwörend, schön – aber auch wild und turbulent!

 

NEAPEL – elektroakustische Songs für Streichquartett und Electronics

 

„Klangreisenden und MelodieforscherInnen sei dieser silberne Flugkörper wärmstens an beide Kopfempfänger gelegt!“ (Concerto)

 

„Wenn schon Grenzüberschreitung, dann bitte so wie hier: alle Zeiger auf Anschlag, alle Zutaten unverwässert, stets voll aufs Ganze! Nein, hier wird es keinen Augenblick langweilig…fesselndes Abenteuer, heftig und voller Mut, das Beste aus allen Welten! (Jazzidelity Reviews)

 

„Der Wiener Clemens Wenger hat die Kompositionen arrangiert und dabei versucht die Vergangenheit mit der Moderne zu verknüpfen. Er weiß mit laut und leise zu spielen, überrascht immer wieder mit neuen Wendungen. Polyrhythmen und wohlige Streicher Klänge folgen einem exotisch wirkendem Chaos aus Film-Soundtrack-artigem Jazz und Elektronik Sound. Ein Spektakel.“ (Musikreviews.de)

 

Die zehn überraschend pop-romantischen und atmosphärisch aufgeladenen Stücke verbinden pulsierende Beats, störrische Basslinien und Streicherschmelz (Studio Dan Strings) mit einem vielschichtigen Spektrum an Geräuschen, Stimmen und Synthie-Sounds. Filmkomponist gesucht? Wenger is your man!

(Falter, Klaus Nüchtern, Nr.7/16)

 

Einfach schön – „Neapel“ von Clemens Wenger lässt sich mit zwei Worten auf den Punkt bringen, über die man dann aber lange diskutieren könnte. Leicht und eingängig gleich beim ersten Hinhören. Aber dann in seinen Details doch so vielschichtig, dass man jede Nummer wieder und wieder aufs Neue für sich entdecken kann.

(Ö1 Kulturjournal, Benno Feichter, ORF, 1.3.2016)

 

Als Pianist gibt er in der Wiener Soul Band „5/8erl in Ehr´n“ den Ton an. Außerdem ist Clemens Wenger in zahlreichen Projekten zwischen Jazz und zeitgenössischer Musik aktiv. Jetzt veröffentlicht der 1982 in Krems geborene Klangtüftler sein erstes Solo Album. Tastende, zarte Zwischentöne bestimmen das Klangbild; seine rein instrumentalen Kompositionen laden zum Träumen und Versinken ein.

(ORF ZIB13, Dietmar Petschl, 2.3.2016)

 

Clemens Wenger – Klavier, Synthesizer, Electronics

Studio Dan Strings: Sophia Goidinger Koch – Violin, Marianna Oczkowska – Violine,  Emily Stewart – Viola, Maiken Beer – Cello

Support: SMADA

„Die Musiker Alexander Fuchs (b), Timothee Mille (p) und Ruben Lipka (dr) bilden das Ensemble SMADA. In ihrem aktuellen Programm widmen sie sich vor allem dem amerikanischen Komponisten Billy Strayhorn. Machen Sie sich auf einen spannenden Triosound gefasst!“

 

30.03/ Einlass: 20:00 Uhr / Beginn: 21:00 Uhr / Karten: 13,00 Euro (Abendkasse), 11,00 Euro, bei Reservierung via reservierung@milla-club.de  (begrenztes Kontingent)

Karten – HIER!

*** Reservierungen können nur Montag bis Freitag angenommen werden