Konzert: Die Buben im Pelz / Swirlpool 

The Buben-Beat goes on. Nach ihrem Debütalbum auf den wienerischen Spuren von Velvet Underground (das für „Die Welt“ ein Album des Jahres 2015 war und vom deutschen Feuilleton und der Musikpresse hymnisch gefeiert wurde) kommen jetzt 11 selbstkomponierte Songs. Lieder über die Liebe und das Leben in Wien in den kommenden Apokalypse-Jahren. Dystopischer Dialekt-Rock’n’Roll und fragile Balladen über eine Zeit, in der sich alle einsperren, weil es draußen leider feindlich ist. Und man drinnen so gemütlich mit den Katzerln kuscheln kann.Weil Christian Fuchs und David Pfister, die Sänger der inzwischen vielköp- figen Buben im Pelz, gerne auch Pathos mögen, halten sie fest: Katzenfestung ist auch ein Album über die Unmöglichkeit der Welt. Über die Unmöglichkeit von Beziehungen, Politik oder anhaltendem Glück. Aber mitten in der Unmöglichkeit tun sich dann doch immer wieder Möglichkeiten auf. Öffnen sich Risse in der Mauer. Dringt spärliches Licht in die häusliche Zimmer-Kuchl-Kabinett-Festung. Geht es, vor allem den Buben im Pelz, um Momente der Lebensgier in den, ja, Trümmern des Hier und Jetzt. All you need is love, eh kloa.Zur Vertonung wurde inspirativ 90ies-Rock eingesaugt und Einstürzen- de Neubauten ebenso, Blur und Blixa, ergänzt um Qualtinger. Buben-Bassist Christof Baumgartner entdeckte den steirischen Stoner-Rocker an der Gitarre in sich, Band-Drummer Ralph Wakolbinger trommelte und sang den Engelschor, Gäste wie Voodoo Jürgens, Teresa Rotschopf (vormals Bunny Lake) und Monsterheart liehen ihre Stimmen, Sir Tralala und Robert Lepenik (The Striggles) steuerten Musikalisches bei, Bernd Heinrauch produzierte erneut in seinem südsteiri- schen Studio, Pete Maher (Blur, Oasis, NIN) masterte in London. Und die Katzen klatschten Applaus!
Die Buben im Pelz sind:
Christian Fuchs, David Pfister, Christof Baumgartner, Ralph Wakolbinger
Support: Swirlpool
Swirlpool präsentieren psychedelisch verzerrte, im Hall versinkende Klanglandschaften; sphärisch schwebend und zugleich undurchdringlich und zerbrechlich. „Camomile“ von der gleichnamigen EP ist der aktuelle Release der vierköpfigen Band aus Regensburg, die sich aus dem Vorgängerprojekt Dress formierte.

30.11.2017 / Einlass 19:30 Uhr / Beginn 20:30 Uhr

VKK 14€ zzgl. Gebühren / Reservierung 15€ (reservierung@milla-club.de, begrenztes Kontigent) / Abendkasse 18€