Konzert: Leyya / Mickey **Ausverkauft**

„Leyya sind vielleicht nicht der erste Act, der einem aus Österreich einfällt, aber die beiden jungen Musiker gehören zu dem besten, was die Alpenrepublik jemals der Popmusik geschenkt hat.“ (Musikexpress)

Leyya haben seit ihrem Debütalbum „Spanish Disco“ einen sagenhaften Lauf: Eine Radiostation nach der anderen – vom heimischen FM4 bis hin zur englischen BBC – nahm ihre Single „Superego“ ins Programm, der Titel erreichte seither mehr als zwei Millionen Hörer auf Spotify und mehrere hunderttausend auf YouTube.

Mit „Butter“ lieferte das oberösterreichische Duo einen auch visuell spektakulären Nachfolger. Sie bespielten 2016 mehr als ein Dutzend Länder und sorgten im internationalen Festivalzirkus für viel Aufmerksamkeit – vom Iceland Airwaves bis zum Reeperbahn Festival.

2017 weicht das elektronisch-melancholische Gewand einer deutlich bunteren Optik und erstaunlich leichtem Sound. Leyya präsentieren sich mit ihrer aktuellen Single „Zoo“ farbenfroh, Pop affin und lebenslustig und verdammen uns damit wohl über den ganzen Sommer hinweg zum Mitwippen und Mitsingen. Das lässt uns mit Spannung auf das kommende, zweite Album im Herbst warten.

Support: Mickey…
ist aus dem Gefühl des Zu-Wenig, des Wie-Zahle-Ich-Meine-Nächste-Kreditkartenrechnung entstanden. Aus einer Situation, in der man nichts zu verlieren hat, außer der eigenen Zeit. So entstanden die ersten Tracks als Spielerei. Es wurde herumprobiert, was schon lange ausprobiert werden wollte, ohne die Ergebnisse allzu ernst zu nehmen. Die Handy-Aufnahmen vom Klavier bei der Großtante wurden über Anfänger-Beats von einem uralten Laptop gemischt. Die Lyrics entstanden als Mischung aus Clickbait- und Werbeslogans aus dem Netz und dem, was gestern passiert ist oder morgen passieren soll. Das Gitarren-Solo nach dem ersten Take im Kasten, wie es ist. Es wird nicht groß herumkorrigiert oder herummanövriert. Es wird verwendet, was da ist. Die Begrenzung der Mittel als künstlerische Antwort auf unbegrenzte digitale Möglichkeiten. Das Minimale und Abgespeckte als künstlerische Reaktion auf den Überfluss. Das Unmittelbare und Banale als Starting-Point, anstatt der großen Idee. Gerade die Skizze, die erste Idee, ist der Impuls für die Musik von Mickey.

*** präsentiert von Konzertbüro Schoneberg

2.2.2018 // Einlass 19.30 Uhr // Beginn 20.30 Uhr

VVK 14€ zzgl Geb. / Abendkasse 17€