PELZIG / Destroyed But Not Defeated

PELZIG

„Medium Cool World Tour“

Seit 1995 gibt es PELZIG bereits.

Bisher erschienen 4 Alben, die zum Teil im Weilheimer Uphon Studio aufgenommen und gemischt wurden. Von der Öffentlichkeit wurde PELZIG gelegentlich als Nebenprojekt von SLUT missverstanden, was angesichts der Personalüberschneidungen wohl nicht zuvermeiden ist, aber die Band ist autark ihren Weg gegangen.

2004 erschien das, bis dato, letzte Album „SAFE IN ITS PLACE“, das den Sound und die Energie der Band aus Ingolstadt und München, ebenfalls bis dato, wohl am besten einfing. 11 Jahre ist das jetzt her. Eine gefühlte Ewigkeit. In dieser langen Zeit ist in der Band auf privater und musikalischer Ebene viel Gutes und viel Schlechtes passiert, ganz abgesehen davon, dass in dieser Dekade mal eben die komplette Musiklandschaft revolutioniert wurde. Gelassen und unbeeindruckt arbeitete die Band um Sänger Christian Schulmeyr im Laufe der Jahre weiter an ihrer Musik, in dem Wissen, dass eines Tages der richtige Zeitpunkt da sein würde, wieder ein Album zu veröffentlichen.

Auch wenn man wieder bei Null anfängt. Was PELZIG jedoch, wie vieles andere auch, ziemlich egal sein dürfte. Ambitionen, der neue heiße Scheiss zu sein, hatte die Band ohnehin nie.

Dies deutet sich auch im Albumtitel an. Aus den unzähligen Ideen kristallisiert sich nun ein Kern von 10 Songs heraus, den PELZIG unter dem Namen MEDIUM COOL WORLD veröffentlichen werden.

Das Album ist ein Destillat aus über einem Jahrzehnt verschiedener musikalischer Einflüsse, wechselnder Lebensorte, Glücklichem und Gescheitertem. Es ist nicht immer alles cool. Aber auch nicht gerade uncool. Sondern meistens irgendwie dazwischen. Die Produktion übernahm der Gitarrist, Rainer Schaller, auch Produzent beim BR Zündfunk, kurzerhand selbst. Für den Mix konnte man Oli Zülch (Notwist, MS John Soda, Slut, Die Ärzte, Sportfreunde Stiller…) gewinnen, der dem Album den finalen Punch verpasst hat.

Wir werden sehen.

—————————————————————————

Special Guest: Destroyed But Not Defeated

Laute, mitreissende Live-Performances sind das Markenzeichen der Wiener Alternative-Rock-Band Destroyed But Not Defeated. „Ich will laute Musik hören. Warum soll ich also selbst keine laute Musik machen?“ So hat Lelo Brossmann es auch schon in der Vergangenheit bei Litterbox und Heinz aus Wien gehalten. Und genau so wirds nun auch gemeinsam mit Markus Reiter und Clemens Franke bei Destroyed But Not Defeated gemacht.

Mit Erfolg: Mehrere Singles liefen in Rotation auf FM4 und die Band wird zum „FM4-Soundpark-Act des Monats“ gekürt.Nach ihrem zweiten Album „Now For The Encore“ legen sie nun mit einer EP nach, die auf 10-inch Vinyl und CD veröffentlicht wird. Als Vorabsingle erscheint „The Art Of Losing“, ein Song, der sich ironisch mit dem Leben als Fan von erfolglosen Fußballklubs und dem Musizieren in leeren Konzerthallen auseinandersetzt.Der Track wird auch auf dem EM-Sampler „Lieber ein Verlierer sein II – ein Soundtrack zu einem unsagbar wundervollen Fußballturnier“ von Las Vegas Records vertreten sein. Mit diesem und auch natürlich all ihren anderen Hits im Gepäck geht das Trio auf Tour.

 

08.10.2016 / Einlass: 19:30 Uhr / Beginn: 20:30 Uhr / Karten: VVK: 12 Euro zzgl Gebühren / Reservierung: 13 Euro (reservierung@milla-club.de, begrenztes Kontingent) / Abendkasse: 15 Euro

Karten – HIER!

*Reservierungen können nur Montag-Freitag angenommen werden*