POPPY ACKROYD / CARLOS CIPA

POPPY ACKROYD, gebürtig aus London, ist klassisch ausgebildet an Piano und Violine, studierte Komposition an der Universität Edinburgh und lebt seit kurzem in Brighton. Seit vielen Jahren arbeitet sie als Studio- und Tour-Musikerin mit HIDDEN ORCHESTRA (Tru Thoughts Records, Denovali Records) und kollaboriert immer wieder mit Musikern und Künstlern verschiedenster Bereiche der Performing Arts, Film und Radio. Ihr 2012 bei Denovali Records erschienenes Debutalbum ‚Escapement‘ (2012) beeindruckte mit seinen delikat verschachtelten Rhythmen und atmosphärisch reichen Melodien, die – mit Ausnahme von einigen Field Recordings – gänzlich auf Piano und Violine basieren. Diesem Ansatz treu blieb auch die im September 2014 veröentliche DVD ‚Escapement Visualised‘ für die Poppy Ackroyd mit dem Videokünstler LUMEN zusammenarbeitete, der dafür die cineastischen
Qualitäten des Albums aufgri. Zwei Jahre nach ihrem Debut erscheint nun ihr zweites Album ‚Feathers‘, dem sich eine zweimonatige Europatour anschließt. Poppy Ackroyd gibt sich nicht mit den vertrauten Klangwelten ihrer Instrumente zufrieden, sondern ist spätestens seit ihrem Debut dafür bekannt, dass sie daran interessiert ist das Potenzial anderer Teile des Pianos oder der Violine zu nutzen und die Instrumente mit konventionellen wie unkonventionellen Techniken zu spielen. Für ihr neues Album ‚Feathers‘ behält sie den Rahmen des Debuts bei und konzentriert sich auf Klangtexturen, die sie Piano und Violine entlockt, da sie sich weiter mit Melodien, Beats und Sounds beschäftigen wollte, die erst durch solche gesetzten Grenzen möglich werden. Sie sampelte alle Instrumente und erweiterte darüber hinaus die Klangpalette mit akustischen Tasteninstrumenten und Streichern, darunter Flügel, präpariertes Klavier, Broadwood Flügel, Indisches Harmonium, Cembalo, Klavichord und Spinett. Für die Steicherelemente stieß hinter dem Bass noch Cellistin Su-a Lee hinzu. Der Flügel in Poppy Ackroyds Studio bildet das Rückgrat des Albums. Auf diesem entstand die Vielzahl der Melodien, Basslinien und zahlreiche perkussive Sounds, wobei Ideen und Linien auch aus Impro- und Aufnahme Sessions im Keyboard Museum in Edinburgh hervorgingen, wo es ihr ermöglicht wurde auf 50 original Instrumenten aus dem 16. Bis 19. Jahrhundert zuzugreifen.
Interessiert haben sie besonders wieder die anderen Klänge, die sie den Instrumenten entlockte, wenn sie diese als Quelle perkussiver Sounds nutzte: Sie strich direkt über die Saiten des Cemablos, erzeugte Beats durch das Schlagen des Clavichord-Rahmens mit der flachen Hand oder in dem sie leicht über den Instrumentendeckel bürstete. Besonders das französische Cembalo von Taskin/Goermans aus dem 17. Jahrhundert beeindruckte durch seinen einzigartigen Klang und findet sich nicht nur im Track Taskin wieder. Viele der Klänge vermitteln ein sehr intimes Gefühl, da die alten Instrumente nicht dazu gebaut waren einen lauten Sound herzustellen. Field Recordings verleihen dem Album erneut seine cinematische und atmosphärische Qualität: Von den läutenden Wanduhren im Intro zu Timeless und dem Straßenlärm auf Roads, bis hin zu den Wellen und Kiesklängen am Strand von Brighton,
der am Anfang von Birdwoman zu hören ist. Die Tracks sind unter anderem inspiriert davon, dass viele Saiten der Instrumente mit Federkielen gespielt werden sowie von einem kurzen Zitat aus einem Gedicht von Emily Dickinson, das Poppy Ackroyd seit der Komposition des ersten Tracks begleitet: ‚Hope is the thing with feathers‘. Auf die Art und Weise wie rhythmische Vielseitigkeit und schmerzlich schöne Melodien auf ‚Feathers‘ zusammenfinden, sind sie der perfekte Duft für Geschichten über Honung, Liebe, Verlust und Migration.

CARLOS CIPA, Pianist und Multi-Instrumentalist aus München, begann seine klassische Ausbildung am Klavier bereits mit sechs Jahren und studiert derzeit Klassische Komposition an der Hochschule für Musik und Theater München. Als Jugendlicher wechselt er ans Schlagzeug und war Mitglied verschiedener Bands. Bereits damals begann er sich mit unterschiedlichsten Musikstilen auseinanderzusetzen und fand so am Klavier sitzend den Weg zu Komposition und Improvisation, bevor er 2012 sein Debutalbum “The Monarch and the Viceroy” bei Denovali Records veröentlichte. In den letzten drei Jahren hat CARLOS CIPA über 60 exklusive Konzerte über ganz Europa verteilt gespielt und die Bühne mit gleichgesinnten Musikern wie HAUSCHKA, ÓLAFUR ARNALDS und VALGEIR SIGURSSON geteilt. Auch auf großen Festivalbühnen wie HALDERN POP 2014 oder MSDOCKVILLE 2014 begeisterte Carlos mit seiner dynamischen, virtuosen und gefühlvollen Performance. Mit “All Your Life You Walk”
erscheint nun endlich sein zweites Soloalbum auf dem sich zeitgemäße Kompositionen voller Schönheit, Spannung und emotionaler Tiefe vereinen. Das Album ist die einzigartige Stimme eines jungen Musikers, der sich sowohl mit klassischen und zeitgenössischen Komponisten von MOZART, DEBUSSY über RAVEL, bis hin zu STEVE REICH oder DAVID LANG auseinandersetzt, aber auch mit aktuellen Bands wie THE NATIONAL oder MOGWAI eng verbunden fühlt. Während sein erstes Soloalbum “The Monarch and the Viceroy” ausschließlich dem Klavier gewidmet ist, entstanden 2013 zwei Stücke für “Relive” – eine Zusammenarbeit mit der Pianistin und Komponistin SOPHIA JANI – das in Form einer EP veröentlicht wurde. Nicht mehr nur reine Klavierkompositionen sondern auch Klänge und Beats, die im Inneren des Flügels erzeugt werden, sind hier zu einem musikalischen Experiment vereint. Das neue Album “All Your Life You Walk” führt diese Entwicklung fort, indem ebensolche sphärischen Klänge und Beats elektronisch bearbeitet werden und das Klavierspiel außerdem mit Klängen verschiedenster anderer Instrumente komplementiert. So hat CARLOS CIPA in den letzten zwei Jahren vergessene, verlassene oder auch exotische Instrumente gesammelt: ein Upright-Piano, ein Guitaret (ein sehr seltenes Instrument, das in den
1960iger Jahren von der Firma Hohner gefertigt worden ist und bereits von Musikern wie WARREN ELLIS, LEO ABRAHAM oder der isländischen Experimentalband MÚM eingesetzt wurde), ein 1960iger Jahre Framus Bass, eine Marimba und ein Hackbrett (die im Dachboden zweier alter Kindheitsfreunde verstaubten), eine Oceanharp, ein Glockenspiel, einige Perkussionsinstrumente und ein altes Radiogerät seiner Großeltern. “All Your Life You Walk” – von Carlos Cipa in seinem „Beatschuppen Studio“ in Eigenregie aufgenommen, eingespielt und produziert – ist ein zeitgenössisches Klavieralbum. Zwar lässt sich jedes Musikstück für sich allein hören, zusammen aber entsteht
ein Fluss, der das gesamte Album überspannt. – Mit Songs, die ineinanderfließen und sogenannten Fragmenten, die entweder als Überleitung oder als Kontrast zu den Nachbarstücken erscheinen können. CARLOS CIPA verwirklicht damit seine Idee modernes Songwriting und klassische Komposition zu kombinieren, um so seinen instrumentalen Songs die Funktion von Sätzen ähnlich einer klassischen Symphonie oder Sonaten zuzuteilen. “All Your Life You Walk” versteht sich als Konzeptalbum in dem 60 Minuten Musik zu einer Einheit verschmelzen und das in seiner Gesamtheit erfasst und gehört werden sollte.

08.10.2015 / Einlass: 20:00 Uhr / Beginn: 21:00 Uhr / Karten: 11,00 Euro bei Reservierung (via reservierung@milla-club.de) AK: 13,00 Euro

*** Reservierungen können nur Montag bis Freitag angenommen werden.