Konzert: Chris James / Caitlin Stubbs

Chris James war früher bekannt unter dem Namen Chris Brenner und hat sich vor allem durch Coverversionen auf YouTube einen Namen gemacht. Dort hat er mittlerweile über 200.000 Abonnenten. Parallel zu seiner Karriere als YouTuber schrieb das junge Gitarren- und Gesangstalent eigene Songs und brachte ein paar EPs auf den Markt. Auf Tour mit Deutschpop- und Songwriter-Größen, wie Jake Miller, Max Giesinger und Elif sammelte der junge Newcomer erste praktische Live-Erfahrung.

Im letzten Jahr ging der gebürtige US-Amerikaner, der hauptsächlich in Deutschland aufgewachsen ist, in die Staaten zurück, um seine Wurzeln zu erforschen. Die Reise nach Los Angeles tat ihm nicht nur persönlich, sondern auch musikalisch gut. Denn anstatt in Kalifornien am Strand abzuhängen, schrieb der Musiker jede Menge neuer Songs, die nun vermehrt nach Pop-, R’n’B- und Singer-Songwriter-Musik klingen. Vom Folk-Pop vergangener Tage hat sich Chris James aber dennoch nicht komplett verabschiedet. Von seinem ehemaligen Künstlernamen Chris Brenner hingegen schon. Die neuen Inspirationen seiner USA-Reise stellt Chris James seinen Fans nun auch live vor.

Support: Caitlin Stubbs

Caitlin Stubbs is a singer and songwriter from Brighton, England. Her songs range from themes of the beautiful naïvety and often destructive hedonism of early adulthood to stories about love, sex and jealousy.
Her songs inhabit a crossroads between the ethereal storytelling of folk/blues and the introspective side of pop. Think Joni Mitchell, Laura Marling and Father John Misty.
She sometimes performs the songs/poems of her grandfather, the late Adrian Mitchell; a poet, novelist and playwright whose fierce tenderness, hatred of war and love for human kind fuelled much of his work. Caitlin has played at venues throughout the UK including the Brudenell Social Club in Leeds, the Brighton Pavilion Theatre, Bush
Hall and the Queen Elizabeth Hall in London.
She has supported prestigious folk artists such as Marika Hackman and Julie Felix (“Britain’s first lady of folk” – The Times). Caitlin supported Sarah Lee Guthrie (granddaughter of Woody Guthrie) in Brighton where the two performed a duet of a song that Caitlin’s grandfather had written with Arlo Guthrie, Sarah Lee’s father.

***präsentiert von: polarkonzerte

28.05.2018 // Einlass 19.30 Uhr // Beginn 20.30 Uhr

VVK 17€ zzgl Geb.

Tickets – hier!