Konzert: Clap Your Hands Say Yeah

Clap Your Hands Say Yeah

In jeder Diskussion über Songwriter und Texter der unabhängigen Musik des 21. Jahrhunderts werden Alec Ounsworth und sein Spitzname Clap Your Hands Say Yeah eine herausragende Rolle spielen. Nur wenige waren so konsequent eklektisch und intim; noch weniger bleiben trotzig unabhängig und weigern sich, Abkommen zu unterzeichnen, die die künstlerische Vision beeinträchtigen. Genau das zeichnet Ounsworths Oeuvre aus, insbesondere das von ihm Anfang der 2000er Jahre initiierte Projekt Clap Your Hands Say Yeah. Und mit jeder Veröffentlichung seit seinem bahnbrechenden Self-Titled-Debüt hat er seinen Sound verfeinert, erweitert und sich einer immer breiteren Palette von Einflüssen hingegeben. Wie immer produktiv und schillernd, verbinden seine jüngsten Werke den skurrilen, experimentellen Geist der frühen Jahre mit einem wohlverdienten Selbstvertrauen und einem größeren Sinn für künstlerischen Maßstab und Sensibilität. Immer neue Wege des Song-Arrangements und der organischen Verbindung zu seinem Publikum beschreitend, bleibt Ounsworth nach fast zwei Jahrzehnten eine der markantesten musikalischen Stimmen.Sein neuestes Album „New Fragility“ wurde von Alec Ounsworth produziert, mit zusätzlicher Produktion von Will Johnson, aufgenommen von Britton Beisenherz in Austin, TX, gemischt von John Agnello in New Jersey, und gemastert von Greg Calbi.

30.04.2022 // Einlass: 19:00 Uhr // Beginn: 20:00 Uhr

VVK: 22,00 € zzgl. Geb. // AK: 26,00 €

Tickets gibt’s hier!