Konzert: Jules Ahoi / Walking on Rivers *ausverkauft!

JULES AHOI

„Meine Leidenschaft ist das Meer. Jede Zeile, jede Note die aus mir herauskommt, ist in irgendeiner Weise davon beeinflusst“, so Julian „Jules“ Braun über sein Songwriting. Seit inzwischen mehr als zehn Jahren richtet der aus Deutschland stammende Singer-Songwriter sein Leben nach den Gezeiten des Ozeans. Im Sommer verdiente er seinen Lebensunterhalt als Surflehrer, im Winter als Musiker und Songwriter. Eine Kombination, die den so charakteristischen, folkigen Stil der 2016 gegründeten Band JULES AHOI prägt: Ein Sound, der das Lebensgefühl eines Ausreißers wiedergibt und dabei zum Träumen einlädt – von endlosen Sommern, von Lagerfeuern, von wunderschönen Nächten im VW-Bulli.

Noch im Gründungsjahr der Band folgte nicht nur die Debüt-EP „Between The Lines“, sondern auch die erste Deutschlandtour. Als Headliner auf den Surf & Skate Festivals 2016 in Hamburg und Köln konnten sie sich erstmals einem breiten Publikum präsentieren. Mit dem Pines & Beach Festival in Frankreich folgten erste internationale Live-Erfahrungen in dem Land, in welchem Jules selbst die Idee zu „Between Lines“ kam: Während einem Rettungsschwimmer-Lehrgang inspirierten ihn die Wellen, die Zeit und die Menschen in Frankreich so sehr, dass er sich kurzerhand dazu entschied, sein Studium aufzugeben, dort zu bleiben und in seinem Bulli zu wohnen. Der französische Winter mit seiner Einsamkeit, menschenleeren Stränden und hohen Wellen gab ihm genug Material für eine Vielzahl an Songs.

Die anhaltende Nachfrage nach Live-Auftritten veranlasste die Band jedoch glücklicherweise, ihre Basis zurück nach Deutschland zu verlegen. Seitdem spielten JULES AHOI bereits mehr als 100 Konzerte im In- und Ausland mit Highlights wie der Eröffnung des Musikmessefestivals in Frankfurt, Surfana Festival (NL)), Pangea Festival sowie zwei Shows im Vorprogramm von Newton Faulkner. Einen der bisherigen Höhepunkte feierte die Band mit einem überfüllten Gig auf dem Reeperbahnfestival 2017. Die Pläne für 2019: Die EP „Echoes“ herausbringen und auf gleichnamige Tour gehen sowie mit dem anstehenden Debütalbum einen festen Platz in der Musikszene sichern.

 

Walking on Rivers

Seit der Gründung im Mai 2015 lässt die Dortmunder Indie-Folk-Band Walking on Rivers nicht nur im Ruhrpott von sich hören. In den ersten drei Jahren konnten deutschlandweit und mittlerweile auch international über 150 Auftritte verbucht werden, die von renommierten Clubs bis zu großen Festivals (z.B. Juicy Beats, c/o Pop, Sound of the Forest, Traumzeit, Werden Open Air, Juwenalia Krakow uvm.) reichen. Radioairplays- und Interviews (z.B. auch 1LIVE :)) mit ersten Schlafzimmerproduktionen auf Demo-Niveau ließen nicht lange auf sich warten, Förderungen durch den Landesmusikrat NRW und den renommierten Bandpool der PopAkademie sowie die Nominierung für den PoP NRW-Preis 2018 in der Kategorie Outstanding folgten – und das bis dato ohne einen offiziellen Release.

Jetzt ist mit der Off the Trails die erste ‚Platte‘ da, die abseits der großen deutschen Musikzentren im Ruhrgebiet inspiriert und produziert wurde. Die Songs sprießen aus amerikanischen Folk-Roots, entpuppen sich aber nicht selten als eingängige Popjuwelen mit einem gewissen Indie-Vibe, die in mehrstimmigen Arrangements aufgehen. Im Zuge der ersten Single Off the Trails, wurde in Eigenregie in Südfrankreich ein erstes klassisches Musikvideo gedreht, welches eine Premiere im Diffusmag bekam. Die zweite Single Gone to Waste erschien zunächst exklusiv bei Nothing but Hope and Passion. Die älteren vorigen sechs One-Shot-Videosessions sammelten derweil über 90.000 Clicks auf YouTube.

Während also das erste offizielle Lebenszeichen nun gesendet wurde, entsteht in den Katakomben hinter den Bunkerwänden in der Dortmunder Innenstadt die nächste Songwelle.

 

 

28.05.2019 // Einlass: 19:00 // Beginn: 20:00

VVK: 14,00 € zzgl. Gebühren // AK: 17,00€

 

Tickets hier