***Ausverkauft*** Konzert: Syml/ Harrison Storm

Brian Fennel ist Studierender der Simplizität. Unter dem Synonym SYML (ausgesprochen „simmel“), das walisische Wort für „simpel“, schreibt Fennel gefühlvolle atmosphärische Pop- Songs, die das Ethos seines musikalischen Ichs einfangen. Mit zartem Klavier, feinen Streicherklängen und Fennels souveränem Gesang verkörpern die Songs seiner Debüt-EP „Hurt For Me“ und der EP „In My Body“ ein komplettes Freilassen aller Emotionen – eine seelische Reinigung durch Musik. Als Adoptivsohn, entdeckte Fennel seine walisischen Wurzeln erst im erwachsenen Alter und verarbeitet nun seine Herkunft in seiner Musik, mit seinem Künstlernamen und als Filter, durch den er die Welt betrachtet. Obwohl es letztendlich die Gegenüberstellung zwischen seinem eigenen Glück und dem Inhalt seiner Musik ist, die am lautesten klingt.

„Ich beschreibe meine Musik generell als ziemlich traurig oder dunkel, aber der wirkliche Ursprung, ist ein allgemeines Rätsel, das sich hinter meiner persönlichen Geschichte verbirgt“, sagt Fennel.

Auf den EPs HURT FOR ME und IN MY BODY beleuchtet FENNEL den Willen eines Menschen, der trotz Schmerz und Verlust weiterlebt und die Menschlichkeit in den Gedanken und Gefühlen, die wir alle haben, wenn wir nachts unsere Augen schließen.

Letztendlich ist es die liebenswürdige und wahrheitsgetreue Darstellung von Emotionen, verankert in seiner herzzerreißenden gesanglichen Darbietung, die SYML davon abhält, rührselig und sentimental zu klingen. Wie der Name schon sagt, ist es der simple Ansatz – die Dinge sind hart, reden wir darüber – der SYML nachempfindbar werden lässt und die Themen, über die er singt, greifbar macht.

Nach erfolgreichen intimen Konzerten Anfang des Jahres, kommt Syml nun für vier weitere Termine nach Deutschland. Denn Syml ist „engaging…a voice that embodies comfort and kindness.” (NPR)

Support: Harrison Storm

Das Aufwachsen am Meer, erweckte in ihm eine Liebe zum Abenteuer, die er noch heute in sich trägt und die ihm ermöglicht, Chancen zu sehen und neue Herausforderungen anzunehmen. Mit Eifer jagte er seinem musikalischen Traum nach und begann im Alter von 20 Jahren, die beliebte „akustische Nacht“ in seiner malerischen Heimatstadt Mornington zu organisieren. Zwei Jahre später brach Harrison Storm die Universität ab, um seine Tage ausschließlich damit zu verbringen, als Straßenmusiker vor Touristen in Melbourne zu spielen. Schließlich hatte er genug Geld zusammen, um seine Debüt-EP „Sense of Home“ (2015) aufzunehmen, die der befreundete Hayden Calnin produzierte.

Storm verbrachte sein Leben damit, mit seinen Freunden in einem Wagen durch Australien zu reisen, Zeit mit Camping und Surfen zu verbringen. Dieses Leben im Freien kommt auch in seiner Musik zum Ausdruck.

Die neueste EP „Change It All“ des Australiers Harrison Storm wurde kürzlich auf Nettwerk Records veröffentlicht. Der Titeltrack „Change It All“ wurde bereits über 9 Millionen Mal gestreamt.

Unter dem Deckmantel von Sand und Wellen bestimmte das sagenumwobene australische Strandleben Storms formative Jahre. Man kann von ihm behaupten, dass er den bekannten Leitsatz ‚Carpe Diem’ verkörpert.

*** präsentiert von: Konzertbüro Schoneberg GmbH

17.11.2018 // Einlass 19.00 Uhr // Beginn 20.00 Uhr

VVK: 19,00€ zzgl. Geb.

Karten – hier!