Progressive Chamber Music Festival – Tag 1

Milla, Sirius Quartet und Hochschule für Musik und Theater präsentieren das Progressive Chamber Music Festival

Progressives aus New York und München im Milla. Eine Premiere. Die Kammermusik des 21. Jahrhunderts  

Zum ersten Mal findet das „Progressive Chamber Music Festival“ in München statt. Veranstaltungsort ist der Live-Club „Milla“ im Glockenbachviertel. An zwei Abenden im Oktober (17. und 18., Beginn jeweils 20.00 Uhr) gibt es insgesamt acht Konzerte im abwechslungsreichen Short-Cut-Format. Jedes Konzert dauert nicht länger als ca. 45 Minuten mit Musik von DJs – jeweils dazwischen und danach.  

 

Das „Progressive Chamber Music Festival“ sprengt die Grenzen zwischen Kammermusik, Jazz, Avantgarde, Folklore, Pop, Hip-Hop u.a. Genres zeitgenössischer Musik. Es lässt die verschiedenen Stile und klanglichen Richtungen auf oftmals überraschende und kongeniale Weise miteinander verschmelzen.  Initiator und Gründer dieses Festivals, das 2018 in New York bereits zum dritten Mal im „Spectrum“ stattfindet, ist das Sirius Quartet. Die Macher des Festivals hier in München sind die beiden Komponisten und Musiker Gregor Huebner und Gerd Baumann. Kooperationspartner des „Progressive Chamber Music Festival“ ist die Hochschule für Musik und Theater München.

 

17. Oktober 2018:

Das Programm des ersten Abends (17.10., 20.00 Uhr) beginnt mit dem Duo RUZICKA TURBAN, bestehend aus dem Pianisten Richard Ruzicka und dem Geiger Nathanel Turban. Die beiden eröffnen gemeinsam mit einem kurzen Konzert das zweitägige Progressive Chamber Music Festival.

Nach ihnen folgt MAHAN ESFAHANI, guest: Sirius Quartet. MAHAN ist weltweit der Superstar unter den Cembalisten: virtuos, international geschätzt und preisgekrönt. Das New Yorker Sirius Quartet mit seinen vier Musikern und Komponisten ist seit zehn Jahren auf innovative Musik spezialisiert, die von Rock, Jazz und Weltmusik beeinflusst ist.

Das dritte Ensemble des Abends ist das Sextett „Lovebrain and Diskotäschchen“, das unter der Leitung des gleichnamigen Posaunisten für musikalische Fantasielandschaften im Milla sorgt.

Die fünf jungen Musiker der Band „Ark Noir“, die mit ihrem Sound des Electronic Jazz den Nerv unserer Zeit genau treffen, beschließen den Abend.

 

18. Oktober 2018:

Das „Paranormal String Quartet“ rund um den Geiger und Komponisten Gustavo Strauss gestaltet u.a. mit hinreißenden Grooves den Anfang des zweiten Abends (18.10., 20.00 Uhr).

Anschließend bietet das Münchner Duo MADSIUSOVANDA mit Gesang und Klavier eine besondere klangliche Mischung aus Pop und Kunst, die wohltut.

Ein Highlight des grenz- und genreüberschreitenden Festivals ist das Konzert „Sirius Quartet featuring Marlis Peterson“. Hier treffen die Welt der Klassik auf die Welten des Jazz und der Improvisation und können sich auf höchstem Niveau vermischen. Die weltberühmte Sopranistin Marlis Petersen, die an allen großen Opern- und Konzerthäusern der Welt zuhause ist, mit den bedeutendsten internationalen Symphonieorchestern arbeitet und vor kurzem von dem Fachmagazin „opernwelt“ zur Sängerin des Jahres gekürt wurde, folgte erfreulicherweise der Einladung Gregor Huebners zur Mitwirkung an dem Festival in München.

Der Auftritt des vielköpfigen „Munich Composer Collective“, das sich 2014 aus Studierenden und Alumni des Jazzinstituts und der Klassikabteilung der Hochschule für Musik und Theater München herausgebildet hat, beschließt (…. mit open end ….) das Programm der beiden Tage im Milla. Das Besondere dieses Ensembles: Es spielt nur Kompositionen seiner eigenen Mitglieder, und es funktioniert völlig antihierarchisch.

***präsentiert von: SWEET SPOT, ASK HELMUT, Münchner Feuilleton

17.10.2018 // Einlass: 19:00 // Beginn: 20:00

Tickets pro Tag

VVK: 23,00€ zzgl. Geb. // AK: 28,00€

Ermäßigt VVK: 14,00€ zzgl. Geb. // AK: 18,00€

 

Tag 1:

Tickets hier!

Tag 2

Tickets hier!

 

Kombiticket für beide Tage

VVK: 42,00€ zzgl. Geb. // AK: 49,00€

Ermäßigt VVK: 22,00€ zzgl. Geb. // AK: 28,00€

Tickets hier!