VIENNA VIENNA: FLUT & Ankathie Koi

FLUT & Ankathie Koi

2019 knüpfen wir an unser Festival VIENNA VIENNA von 2017 an! WIEN – MÜNCHEN, eine der schönsten Diagonalen des kulturellen Austauschs. In Wien sprießen die Bands nur so in die Höhe und wir wollen sie hören, die ausgefallene, vielfältige, aktive Wiener Szene! Zwei KünstlerInnen/Bands an einem Abend in unserer neuen Reihe VIENNA VIENNA, die sehr regelmäßig an den Start geht.
Schmieds Puls waren dabei, Ankathie Koi, Nino aus Wien und Ernst Molden, es folgen 2019 u.a. die gefeierten Post-Punk Newcomer Culk, Bernhard Eder, Pressyes u.v.m.

FLUT 

Angefangen hat alles mit einem tragbaren VHS-Rekorder und der audiovisuellen Obsesson der 5 Jungs mit der bunten, aber auch dreckigen Ästhetik der 1980er Jahre. Sie gründeten die Musikgruppe FLUT, zogen nach Wien und veröffentlichten ihre Debüt-EP Nachtschicht. Vom Post-NDW ist jedoch nicht mehr allzu viel übrig. Auf den großen und kleinen Bühnen im deutschen Sprachraum und dem Asphalt dazwischen haben FLUT im letzten Jahr ihren Sound geschliffen. Auf dem am 5.10. erscheinenden Langspieler GLOBAL finden FLUT zu ihrem ureigenen Klang ohne Rücksicht auf Szenen, Zeitgeist oder Epochen, einem Klang zeitlos und global.

GLOBAL heißt das Debütalbum der Band FLUT deshalb, weil es behandelt, was alle jungen Menschen auf der Welt verbindet: Orientierungslosigkeit, Suche, Begierde. Klima-Phänomene werden dabei zu Metaphern jugendlicher Gefühlszustände, der Rote Platz zur Bühne einer verbotenen Liebe, das Überschreiten jedweder Grenzen zu einer utopischen Sehnsucht und die Urbanität selbst zur Metapher für unstillbaren Lebensdurst. Während auf der Debüt-EP Nachtschicht auch noch die Musik selbst von jugendlicher Leichtfertigkeit geprägt war, haben FLUT für GLOBAL ihr Songwriting weiterentwickelt. Ihre Lieder sind immer noch irgendwo zwischen unterkühltem Synthesizer-Minimalismus und bombastischem Stadionrock, aber filigraner, facettenreicher und ausgereifter.

 

Ankathie Koi

Ankathie Koi präsentiert ihr neues Album „Prominent Libido“ und freut sich auf einen feuchtfröhlichen Abend mit euch. Ankathie Koi kann die Tanzmaus, die feine Lady und den männermordenden Vamp, und doch geht es ihr nie darum, von einem Geschlechterstereotyp ins nächste zu wechseln. Auch Männer können hier Schwestern sein, zwei davon stehen Ankathie Koi bei ihren Live-Exzessen zur Seite. Postfeminismus? Ja, eh, nur meint der hier halt kein Freilos für ein achselzuckendes Anything Goes.

Die liebste Rolle der Vokuhila-Trägerin mit dem Faible für extravagante Outfits ist ohnedies jene der Gender-Trouble-Makerin, wo sie mit keckem Grinsen den Macho aus ihrem Innersten kramt und auf die Bühne stellt. Natürlich ist das offen feministisch, nur halt ohne Dogmen und Regeln. Bis auf eine, sie lautet: Ned deppat sein.

**präsentiert von: Curt

 

09.10.2019 // Einlass: 19:00 // Beginn: 20:00

VVK: 14,00 € zzgl. Gebühren // AK: 17,00€

Tickets hier